Vereinsmeisterschaft im Kuttersegeln

Nachdem im letzten Jahr die erste vereinsinterne Kutter-Regatta zwischen dem Kuttern Z-271 „EINHEIT“ mit Steuermann Norbert Steinbrink und Z-39 „FÜRST BORWIN“ mit Steuermann Peter Schüller ausgetragen wurde, sollte nun in 2015 eine kleine Regatta Serie von 3 Wettfahrten um den „Kutterpokal“ und zusätzlich eine Wettfahrt „JUNG gegen Alt“ stattfinden. Auch sollte die „Mitgliedschaft“ an einer der 3 Kuttercrews nach kurzer Diskussion endlich auch sichtbar gemacht werden. Dazu wurde von Heidi Schüller für alle Mitglieder der Kuttermannschaften extra im letzten Winter ein Logo für Polo-Shirts entworfen und bis zur geplanten 1. Regatta am 30.05.2015 jedem Besteller übergeben. Leider konnte die geplante Regatta zwischen den Kuttern Z-33 „BURGWALL“, Z-39 „FÜRST BORWIN“ und Z-271 „EINHEIT“ aufgrund des starken Windes nicht stattfinden. Dafür aber die im Anschluss einer jeden Regatta stattfindenden „Regatta-Auswertung“ bei Kaffee und Kuchen, der von weiblichen Crewmitgliedern gebacken wurde währenddessen die Männer die Kutter für die Regatta vorbereitet hatten. Am Tag der geplanten 2.Regatta am 11.07.2015 hatte Rasmus dagegen gar keinen Wind für uns übrig, trotzdem „segelten“ alle 3 Kutter bis zum 2.See zwecks „Teambildung“ und für einige auch das erste Mal “Kuttersegeln“. „Ausgewertet“ wurde auch dieser Segeltag, denn es soll zur Tradition werden, dass man auch ein „Vereinsleben“ lebt und mitgestaltet. Am 1. Augustwochenende 2015 fand zum 5.Mal die Regatta um den „Wanderpokal ZK–10 vom Inselsee Güstrow“ mit auswärtiger Beteiligung statt. Insgesamt starteten 10 Kutter, womit die Maximalzahl aufgrund der geringen Liegeplatzanzahl und der beschränkten Bootshauskapazität (Schlechtwettervariante) erreicht wurde. Mit dieser Regatta verbunden ist zugleich unser Vereinsfest, das auch von den auswärtigen Seglern wieder in den höchsten Tönen gelobt wurde. Nochmals vielen Dank den fleißigen Organisatoren und Helfern für dieses gelungene Fest. Gesegelt wurde natürlich auch, aus unserem Verein starteten 2 Crews mit den Kuttern Z-271 „EINHEIT“ mit Steuermann Norbert Steinbrink und erstmals Z-39 „FÜRST BORWIN“ mit Steuermann Peter Schüller. Unter den 10 Startern belegten die Z-39 den 4. Platz und die Z-271 den 7. Platz. Am Abend nach der Regatta fand dann die Lampionfahrt der Kutter statt, zu der auch der Großteil der auswärtigen Kutter wie schon bei den letzten beiden Jahren mit Lampions und anderen Lichtern und Schmuckzeug mit teilnahm. Die meisten Kuttercrews haben nach dem Wochenende auch gleich wieder gemeldet, um unter den begehrten 8 freien Startplätzen einen zu bekommen. Die geplante 3. Regatta im Rahmen des „Kutterpokals fand am 12.09.2015 statt. Leider waren aus Krankheits-, Urlaubs- und anderen Gründen nur 2 Kutter am Start, nämlich die Z-271 und die Z-39, so dass keine Regattawertung für den o.g. Kutterpokal zustande kam, Matchrace hat aber auch Spaß gemacht. Es siegte der Z-39 mit Steuermann Peter Schüller vor der Z-271 mit Steuermann Steffen Büttner. Damit fand in diesem Jahr keine reguläre Wettfahrt um den „Kutterpokal“ 2015 statt, so dass er auch nicht vergeben werden konnte. Dafür wurden für den 03.10.2015 von den „jüngeren“ Kutterseglern die „Alten“ zu einem Vergleichswettkampf herausgefordert, bei dem zugleich der „Vereinsmeister 2015“ ermittelt werden sollte. Aufgrund des günstigen Ostwindes konnten die beiden Wettfahrten direkt auf dem 1. See ausgetragen werden. Den Kutter Z–33 „BURGWALL“ steuerte Bert Heidenreich mit seiner „jungen“ Crew, während die beiden anderen Crews um Norbert Steinbrink (Z-271 „EINHEIT“) und Peter Schüller (Z-39 „FÜRST BORWIN“) als „Alte“ an den Start gingen. Nach dem anfänglichen Sieg der „Jungen“ in der 1. Wettfahrt gewann Z-271 die 2. Wettfahrt, bei der die „Jungen“ nur den 3. Platz belegten. In der Endabrechnung belegte die „alte“ Crew um Norbert Steinbrink den 1. Platz und wurden somit auch „VEREINSMEISTER 2015“ vor der „jungen“ Crew mit Steuermann Bert Heidenreich und der „alten“ um Peter Schüller.

Zieht man nun Fazit für die Kutter-Segelsaison 2015, so kann man sagen, dass das Vereinsleben insbesondere der „älteren“ Sportsfreunde sich sehr positiv entwickelt hat, was insbesondere durch die Organisation dieser Kutter-Regatten sich so entwickelte. Hier können nun auch Männer und Frauen sich seglerisch einbringen, die ansonsten gar nicht segeln oder „nur Organisatoren“ andere Regatten sind. Für das gemeinschaftliche Zusammenleben im Verein ist das zugleich sehr maßgebend. Wenn auch bedingt durch die widrigen Wetterbedingungen an 2 Regattatagen nicht alle Regatten ausgetragen wurden und der „Kutterpokal“ dieses Jahr nicht vergeben werden konnte, so war es schon ein sehr guter Anfang in die richtige Richtung und lässt für 2016 noch einige „Entwicklungen“ zu.

Gerade das Kuttersegeln mit vielen Crewmitgliedern festigt und bereichert unser Vereinsleben enorm, was sich ja auch an den Beteiligungen vieler Männer mit ihren Frauen widerspiegelt. Auch im Jahr 2016 sollen 3 Regatten um den „Kutterpokal“ sowie wiederum die Regatta „JUNG gegen ALT“ inklusive der „Vereinsmeisterschaft“ als interne Vereinsregatten durchgeführt werden, hinzu kommt dann die 6. Auflage der Regatta um den „Wanderpokal ZK-10 vom Inselsee Güstrow“ als überregionale Veranstaltung.

In diesem Sinne „Goode Wind“ 2016
Peter Schüller