AWG-Nebelpokal

17. AWG Nebelpokal

Am vergangenen Wochenende (17. Und 18.10.2020) fand der 17. AWG Nebelpokal, unter Berücksichtigung der aktuellen Schutz- und Hygienemaßnahmen, auf dem Güstrower Inselsee statt. Bei insgesamt 4 Wettfahrten konnte die Segeljugend aus verschiedenen Mecklenburger Segelvereinen mit insgesamt 55 Booten ihr Können auf dem Wasser beweisen.

Wir sagen vielen herzlichen Dank an die Allgemeine Wohnungsbaugenossenschaft Güstrow, Parchim und Umgebung eG (AWG) für die jahrlange Zusammenarbeit, ohne die wir dieses Event nicht auf die Beine gestellt bekommen hätten. Ebenfalls vielen lieben Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.

Kein Wind am ersten Tag

Großer Segelsport am zweiten Tag des 17. AWG-Nebelpokals auf dem Inselsee

Güstrow. Auf eine harte Geduldsprobe wurden am Wochenende die Teilnehmer am 17. AWG-Nebelpokal im Segeln gestellt. Nach einem mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Hygienekonzept war die Veranstaltung des Sportvereins Einheit Güstrow kurzfristig genehmigt worden. Mit Auflagen. So musste leider den angemeldeten Sportlern aus Berlin abgesagt werden. Außerdem waren zahlreiche Vorschriften zu erfüllen.

Voller Hoffnung machten sich am Sonnabendvormittag 55 Boote – 22 Optis, 21 Cadets und 12 Ixylons – auf dem Weg zum 2. See, dem Startplatz. Der Plan bestand darin, an dem Tag vier Wettfahrten auszutragen. Zunächst lag dichter Nebel über dem Inselsee, als ob damit dem Nebelpokal – Insider wissen natürlich, dass sich der Name von dem gleichnamigen Fluss ableitet – alle Ehre gemacht werden sollte. Kurz nach dem angekündigten Starttermin 11 Uhr wagte sich sogar die Sonne durch die Wolken. Was fehlte, war der fürs Segeln unverzichtbare Wind. Stunde um Stunde hofften die Sportler, dass Rasmus sie erhören und eine Brise von wenigstens vier Knoten schicken möge. Leider vergeblich. Gegen 16.15 Uhr blies Wettfahrtleiter Steffen Büttner die Veranstaltung für den Tag ab.

Neue Hoffnung am Sonntag. „Gute Laune, Sonne und Wind“, meldete Christian Köhn von der gastgebenden Abteilung Segeln des SV Einheit Güstrow. Früh ging es auf den See, denn die Segler hatten viel vor. Kurzfristig hatte der Segler-Verband MV die Landesjugendmeisterschaften im Cadet in den AWG-Nebelpokal integriert. Voraussetzung für eine Wertung war dabei, dass mindestens drei Wettfahrten stattfinden würden. Die Meisterschaft und auch den Pokal gewannen Kiran Hirthe und Clara Eckhardt vom Segelverein Güstrow. Der große AWG-Pokal ging bei den Optimisten an Florian Zils vom Mecklenburger Yachthafen Rostock. Bei den Ixylons siegte das Duo Iven und Jan-Ole Sponholz vom Akademischen Segelverein zu Rostock.

Christian Köhn und Steffen Büttner dankten dem Hauptsponsor der Veranstaltung, der Allgemeinen Wohnungsbau-Genossenschaft Güstrow-Parchim und Umgebung eG, sowie den benachbarten Wassersportverein Güstrow und Segelverein Güstrow, die ihre Slipanlagen zur Verfügung gestellt hatten.

Christian Menzel

ERGEBNISSE

17. AWG-Nebelpokal 2020

Cadet
Ixylon
Optimist B

16. AWG-Nebelpokal 2019

Cadet
Optimist B
Ixylon
Laser Radial

 

15. AWG-Nebelpokal 2018

Opti B
Ixylon
Laser Radial

 

14. AWG-Nebelpokal 2017

Cadet
Opti
Ixylon, Laser Radial

 

12. AWG-Nebelpokal 2015

<hier>

 

11. AWG-Nebelpokal 2014

<hier>

 

10. AWG-Nebelpokal 2013

<hier>

 

9. AWG-Nebelpokal 2012

<hier>

 

8. AWG-Nebelpokal 2011

<hier>

 

7. AWG-Nebelpokal 2010

<hier>

 

Fotos: Christian Menzel

16. AWG Nebelpokal 2019

ALLE INFOS UND LINKS

15. AWG Nebelpokal 2018

15. AWG-Nebelpokal

SV Einheit Güstrow: Schönstes Segelwetter bei der Traditionsveranstaltung zum Saisonabschluss. AWG Nebelpokal feiert mit gemütlichem Grillfest sein 15jähriges Jubiläum.
Bei besten Wind- und Wetterbedingungen konnte am Wochenende der 15. AWG Nebelpokal auf dem Inselsee ausgetragen werden. Ausrichter war der SV Einheit Güstrow, dieser konnte Teilnehmer in den Klassen Optimist, Laser Radial und Ixylon begrüßen.

Am Samstagvormittag wurde nach der Eröffnung durch Wettfahrtleiter Steffen Büttner, wie geplant um 11 Uhr der erste Start durchgeführt. Bei etwa drei Windstärken konnten sechs Wettfahrten ausgesegelt werden. Alle Teilnehmer verhielten sich fair und so kam es zu keinem Protest. ,,Obwohl der Wind den ganzen Tag über immer wieder drehte, herrschten dennoch optimale Segelbedingungen. Es war zwar nicht immer ganz einfach aber am Ende war es eindeutig zu erkennen welcher Segler der jeweiligen Bootsklasse die besten Leistungen erbrachte.“ so Kevin Schöck, der Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit des SVEG. Am Ende siegte Jirka Wiesenberg in der Klasse der Optimisten. Bei den Lasern dominierte Thor Henke das Feld, ebenso wie Uwe Pohla und Jaqueline Prehm, die bei den Ixylons siegten, ersegelte er in allen 6 Wettfahrten den 1. Platz.

Der Verein dankt ihrem langjährigen Partner der AWG Güstrow, Parchim und Umgebung eG, für die zahlreiche Unterstützung. Die AWG hatte aufgrund des 15-jährigen Jubiläums noch zusätzlich zu einen gemütlichen Grillabend für alle Wettkampfteilnehmer sowie Mitglieder ins Vereinsheim eingeladen.

14. AWG Nebelpokal 2017

14. AWG Nebelpokal 2017

Zum Saisonausklang begrüßte der SV Einheit Güstrow seine Freunde und Gäste noch einmal zum 14. AWG Nebelpokal am vergangenen Wochenende. Bei wechselhaftem Wetter konnten sechs faire Wettfahrten in den Klassen Optimist, Cadet, Ixylon und Laser ausgesegelt werden.

Bei den Optimisten konnte sich Kiran Hirthe vom benachbarten Segelverein Güstrow gegen 16 Mitstreiter durchsetzen.

Den Sieg für den Veranstalter holten Bert Heidenreich/ Thomas Schülke und Julia Peters in den Klassen Ixylon und Laser Radial.

Die Cadets segelten nicht nur den 14. AWG Nebelpokal untereinander aus, sondern bestritten auch ihre zweite Weltmeisterschaftsausscheidung. Somit ersegelten die Teams Tom Schülke/ Hannah Lehmann (SVMalchow) und Muriel Urbanski/ Marie Winege (SVSiethen) nicht nur Platz 3 und 8, sondern zogen auch in den vorläufigen WM-Kader ein.

Die Cadetclass verlieh auch den Pokal der Vereinsmeisterschaft, welchen der SV Einheit Güstrow dank der konstant guten Leistungen der Jugendsegler dieses Jahr gewann.

Die Segler möchten sich für die Unterstützung der Sponsoren und des Vereins bedanken, die es erst möglich gemacht haben diese Regatta auszurichten und die Saisonleistung zu erbringen.